Wüsten-Agame (Agama mutabilis), Agamen (Agamidae)

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Gesamte Sahara, Stein- und Sandwüsten.

Kennzeichen: Echse, Körperlänge bis 10 cm, Schwanzlänge bis 10 cm. Rücken mit dunklen flecken, Schwanz mit dunklen Querbinden. Dornige Fortsätze am Hinterkopf in der Nähe des Ohrs


Ernährung: Insekten, Spinnen, kleine Eidechsen, Pflanzen ab und zu.

Fundort: weit verbreitet

Die sehr ähnliche, etwas grössere Agamen-Art "Atlas-Agame" kommt ebenfalls in unserem Wandergebiet vor. Sie hat im Nacken- und und Schluterbereich dornige Fortsätze, und weniger kontrastreiche Färbung insbesondere am Schwanz.

Agamen sind etwas plump wirkende Echsen, deren Bauch wirkt, als sei sie schwanger.

Männchen sowohl der Wüsten- als auch der Atlas-Agame sind in der Paarungszeit am Körper prächtig blau bis purpur, am Kopf gelb, orange bis rot gefärbt. Zum Imponierverhalten dieser Echsen gehören nickende "Liegestützen", mit welchen sie Kopf und Schulter hochrecken.

Agamen liegen eher auf der Lauer, als dass die ihrer Beute hinterher jagen. Sie halten deshalb oft auf einem Stein Ausschau nach Fressbarem. Früh am Tag suchen sie oft erhöhte Stellen auf, an welchen sie vom Sonnenlicht erwärmt werden. Wüsten-Agamen sind dann oft dunkler, insbesondere ihre dunklen Flecken, die so mehr Wärme aufnehmen können. Haben sie ihre "Betriebstemperatur" erreicht werden die dunklen Stellen heller - das Tier ist nun besser getarnt.

  • Agame-Wuesten_1
  • Agame-Wuesten_2