Arabische Eidechsennatter, Moilanatter(Malpolon moilensis), Nattern (Colubridae)

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Gesamte Sahara, Sand- und Steinwüsten ohne Hamadas.

Kennzeichen: Schlange, Körperlänge bis ca 120 cm. Körper lang, schmal,, Schwanz läuft lan aus. Farbe: hellbraun mit dunkleren, unregelmässigen Flecken, Bauch beige. Kopf spitz und schmal, runde grosse Augen


Ernährung: Kleine Eidechsen, Nagetiere, Reptilien.

Fundort: Sand- und Steinwüste

Wenn Moilanattern sich bedroht fühlen, heben sie den vordersten Teil des Körpers vom Boden ab und verbreitern ihre Nackenregion öhnlich einer Kobra. Sie erwecken damit den Eindruck, grösser (und gefährlicher) zu sein.

Moilanattern sind giftig und haben Giftzähne. Doch die Giftzähne sitzen hinten im Maul. Ein Biss ist deshalb fast nur möglich, wenn wir der Schlange einen Finger tief ins Maul stecken würden.

Moilanattern sind aktiv bei Temperaturen ab ca. 25°. Im Winter sind sie tagaktiv, im Sommer nachtaktiv. Sie leben in Wüstengebieten mit meist weniger als 100 mm Niederschlag, also in echten Wüsten. Sie können sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen. Sie jagen sowohl aktiv, indem sie ihr Territorium absuchen als auch lauernd.

Verwandt mit der Arabischen Eidechsennatter ist die Europäische Eidechsennatter, die vorallem in den Mittelmeer-Ländern inkl. Türkei vorkommt. Sie ist ist mit bis 2.5 m deutlich grösser und grau gefärbt.

  • Eidechsennatter